Delonghi ECAM 22110B Test

Delonghi Ecam 22110b – kleiner Italiener zum kleinen Preis

Ein Angebot, das ich nicht ablehnen kann.

So wirkt der Preis der Delonghi Ecam 22110b auf mich. In der Regel für unter 300 € auf  Amazon zu haben, gehört sie zur Klasse der günstigen Kaffeevollautomaten. Ich bin gespannt, was mich für den Preis erwartet.

Mit der italienischen Marke Delonghi verbinde ich eine lange Kaffee-Tradition. Immerhin gibt es das Unternehmen schon seit 1902. Bisher haben mich vor allem die günstigen Modelle der Italiener beeindruckt. Irgendwie haben sie ein Händchen für sehr gute Qualität zum kleinen Preis.

Für meinen großen Kaffeevollautomaten-Test, habe ich mir das Modell Ecam 22110b ausgesucht und freue mich, dieses für Sie zu testen.

Erster Eindruck

Die Produktbilder der Delonghi versprechen eine Kaffeemaschine in zeitlosem Schwarz. Einige Elemente, wie die Fläche zum Abstellen der Tasse, scheint aus Edelstahl zu sein. Den Rest kann ich von den Bildern her noch nicht einschätzen.

Beim Auspacken bestätigt sich der Eindruck von den Bildern. Die Maschine kommt in einem ansprechenden Schwarz daher, garniert mit etwas Edelstahl. Der größte Teil der Delonghi ist leider aus Plastik gebaut. Aber gut, ich hatte in dieser Preisklasse auch nichts anderes erwartet.

Ich bin positiv von der Größe der Maschine überrascht. Mit 23,8 x 43,0 x 35,1 Zentimetern (B x T x H) gehört sie definitiv zu den kleinen Kaffeevollautomaten und passt so in fast jede Küche.

Die Maschine hat kein Display, sondern nur Direktwahltasten an der Front. Diese haben eine gute Größe, so dass man auch morgens mit halbgeschlossenen Augen noch das richtige Getränk findet. Dabei hilft auch, dass die Tasten deutlich beschriftet, beziehungsweise mit entsprechenden Bildern versehen sind.

Der große Drehregler in der Mitte nimmt den größten Teil des Bedienfeldes ein.

Auf der linken Seite befindet sich die Milch-Aufschäum-Düse. Einen eigenen Milchbehälter gibt es bei diesem Gerät nicht, da es sich um ein manuelles Milchschaum-System handelt.

Auf der Maschine ist eine Platte aus Edelstahl verbaut. Diese sieht leider nur aus wie ein Tassenwärmer, denn sie kann nicht erwärmt werden.

Der Kaffeesatzbehälter ist relativ klein und passt damit zum Rest der Maschine. Wegen seiner Größe muss er häufiger geleert werden als beispielsweise der Behälter der Miele CM 6350.

Bedienung und Einstellungsmöglichkeiten

Das Bedienfeld der Delonghi umfasst sieben Knöpfe und einen Drehregler.

Über den Drehregler können Sie die gewünschte Menge an Kaffeepulver einstellen.

Um die passende Bezugsmenge zu programmieren, halten Sie die Bezugstaste gedrückt bis sie blinkt. Dann lassen Sie los und warten, bis die Tasse nach Ihren Wünschen gefüllt ist. Jetzt drücken Sie noch einmal auf die Taste. So wird Ihre Bezugsmenge gespeichert. Zukünftig müssen Sie dann nur noch einmal auf die Taste drücken und erhalten sofort die passende Menge.

Der Milchaufschäumer muss gesondert eingeschaltet werden und wird dann ebenfalls über die Haupttasten bedient.

Das Fach für die Bohnen ist oben an der Maschine angebracht und kann einfach geöffnet werden. Neben dem Bohnenfach ist auch noch ein Fach für gemahlenen Kaffee vorhanden.

Ich bevorzuge immer die ganze Bohne, weil sie für jede Tasse frisch gemahlen wird und dadurch ein besseres Aroma hat.

Falls Sie aber zwischendurch mal einen entkoffeinierten Kaffee trinken möchten, ist so ein Fach eine feine Sache und schnell und einfach zu bedienen.

Der Wassertank ist an der rechten Seite der Maschine angebracht. Sie können ihn von vorne entnehmen, was eine sehr nützliche Funktion für den Alltag ist. So müssen Toaster und Wasserkocher nicht immer zur Seite weichen, wenn Sie Wasser nachfüllen wollen.

Auslaufhöhe

Kennen Sie das?

Sie haben eine neue Kaffeemaschine gekauft und auf einmal passt Ihre „Bester Chef der Welt“-Lieblingstasse nicht mehr unter den Auslauf. Das ist echt ärgerlich!

Bei der Delonghi wird Ihnen das vermutlich nicht passieren, es sei denn Ihre Tasse hat Übergröße.

Der Auslauf ist höhenverstellbar von neun bis 13 Zentimeter. Sie können also problemlos auch große Tassen unterstellen. Wenn Sie einen Espresso zubereiten, können Sie dann den Auslauf wieder nach unten stellen. Dadurch vermeiden Sie unnötige Kaffeespritzer.

Wasserfilter

Die Delonghi Ecam kommt standardmäßig ohne Wasserfilter zu Ihnen. Eine Nachrüstung ist aber ohne Probleme möglich. Die Wasserfilter gibt es bei Amazon im 7-er Pack zu kaufen.

Die Installation ist simpel, der Filter wird einfach in den Wasserbehälter geschraubt. Durch den Einsatz wird der Härtegrad des Wassers reduziert, indem Kalk aus dem Wasser gefiltert wird. So kommt es zu weniger Ablagerungen in der Maschine und diese muss nicht so oft entkalkt werden.

Sollten Sie bereits weiches Wasser zu Hause haben, können Sie sich den Filter sparen.

Den Härtegrad Ihres Wassers erfahren Sie entweder über Ihre Stadtwerke oder mit Hilfe eines Teststreifens, den Sie in jedem Drogeriemarkt bekommen.

Falls Sie keinen Filter in der Kaffeemaschine verwenden möchten, können Sie Ihr Wasser auch durch einen Wasserfilter laufen lassen und dieses danach erst in den Kaffeevollautomaten füllen.

Die Brühgruppe der Delonghi Ecam 22110b

Sie können die Brühgruppe der Delonghi ECAM einzeln entnehmen. Die Brühgruppe liegt hinter dem Wassertank und kann ohne Werkzeug oder technische Kenntnisse aus der Maschine geholt werden.

Bitte schalten Sie die Maschine vorher am vorderen Schalter aus und trennen sie vom Strom. Ansonsten kann die Brühgruppe verklemmen.

Die einfache Entnahme hat verschiedene Vorteile:

Der größte Vorteil ist mit Sicherheit die einfache Reinigung. Sie halten die Brühgruppe in der Hand und können diese mit klarem Wasser einfach abspülen. Im Anschluss lassen Sie sie an der Luft trocknen.

Der zweite Vorteil ist der Austausch bei einem Defekt. Sollte die Brühgruppe einmal kaputt gehen, können Sie sich den teuren Monteur sparen. Einfach das Ersatzteil im Internet bestellen und selber einbauen. Ein defektes Teil ist schließlich ärgerlich genug, da sollte nicht auch noch die Montage Geld und Nerven kosten.

Mahlwerk und Pumpe

Die Delonghi Ecam 22110bverfügt über ein Kegelmahlwerk aus Edelstahl, das in 13 verschiedene Stärken eingestellt werden kann. Delonghi wirbt mit einem „extraleisen“ Mahlwerk. Das kann ich nicht unterschreiben. Das Mahlen der Bohnen ist nicht übermäßig laut, aber leise ist es definitiv auch nicht.

Beim Thema Edelstahl- gegen Keramikmahlwerk scheiden sich bekanntlich die Geister. Edelstahl-Fans führen gerne die Robustheit des Materials ins Feld, wohingegen Keramik-Anhänger häufig die geringere Temperatur beim Mahlen nennen.

Egal welcher Fraktion Sie angehören, das Mahlwerk der Delonghi ist gut. Es mahlt die Bohnen ordentlich klein und hat sich in meinen Langzeittests auch als sehr beständig erwiesen.

Wie oben schon angedeutet, können Sie die Delonghi aber auch mit Kaffeepulver befüllen.

Für einen richtig guten Espresso brauchen Sie eine gute Pumpe, die ausreichend Druck erzeugt. Ideal für die Zubereitung eines Espressos sind 9 Bar. Der Hersteller gibt den maximalen Pumpendruck in diesem Test mit 15 Bar an.

Dabei handelt es sich aber um eine so genannten „bis zu“-Angabe. Ob die Maschine die 15 Bar regelmäßig ausführt, ist also nicht garantiert.

Der Druck ist außerdem abhängig vom Kaffee. In der Brühgruppe wird der gemahlene Kaffee zu einer Scheibe gepresst, durch die dann das Wasser gedrückt wird. Dabei entsteht Druck. Wie viel Druck sich aufbaut, ist also sowohl von der Pumpe, als auch vom Mahlgrad abhängig.

Die Tests haben mir gezeigt, dass die Delonghi auf jeden Fall einen vernünftigen Druck produziert. Für die beiden feinsten Mahlgrade ist er leider nicht ausreichend, mit den anderen Mahlstufen wird aber ein schönes Kaffee-Ergebnis erzielt.

Lautstärke

Es ist früh am Morgen. Sie werden wach und wollen aufstehen. Den Tag beginnen Sie wie immer mit einer gute Tasse Kaffee aus Ihrer Lieblingskaffeemaschine. Sie drücken auf den entsprechenden Knopf und erinnern sich erst dann daran, dass Ihre Frau ja heute ausschlafen wollte.

Sollte Ihre Kaffeemaschine die von mir hier getestete Delonghi sein, stehen die Chancen 50:50, dass Ihre Frau weiterschläft.

Die Delonghi gehört definitiv nicht zu den leisen Maschinen, wie bspw. die Siemens EQ 6 700.

Das Mahlwerk ist laut und auch der Kaffeebezug an sich geht nicht gerade geräuscharm über die Bühne.

Hier hat die Delonghi also definitiv noch Luft nach oben.

Espresso

Das für mich wichtigste Getränk aus einem Kaffeevollautomaten ist der Espresso. Nicht nur, weil das generell meine Lieblings-Kaffeespezialität ist, sondern weil ich so auch die Qualität der Maschine gut beurteilen kann. Die Herstellung eines Espressos ist schwieriger als die eines normalen Kaffees, weswegen sich bei diesem Test häufig schon die Spreu vom Weizen trennt.

Ich habe mit der Delonghi verschiedene Espresso-Tests durchgeführt, um die unterschiedlichen Mahlgrade näher in Augenschein nehmen zu können. Dabei ist mir aufgefallen, dass die beiden feinsten Mahlstufen nicht funktionieren. Bei dieser Einstellung kommt der Espresso nur tröpfchenweise, bzw. gar nicht aus den Düsen. Mit der drittfeinsten Stufe habe ich dann ein schönes Ergebnis erzielt. Der Espresso läuft gleichmäßig durch und bildet am Ende eine schöne Crema. Die Durchlaufzeit könnte noch etwas länger sein, aber das ist wohl nur mit einer noch feineren Mahlstufe zu erreichen.

Milchschaum

Für den Milchschaum muss ich den Aufschäumer erst einmal separat anschalten. Dazu ist oberhalb der Düse ein Schalter angebracht. Nach Betätigung blinkt ein Lämpchen an der Vorderseite und die Maschine macht sich bereit. Wenn das Lämpchen nicht mehr blinkt, können Sie mit dem Aufschäumen loslegen.

Dazu füllen Sie einen hitzebeständigen Behälter mit Milch und halten ihn unter die Düse. Die Spitze der Düse muss dabei mit Milch bedeckt sein.

Jetzt schalten Sie den Aufschäumer an und bewegen den Behälter kreisförmig, bis er voll ist. Die Milch wird so regelmäßig aufgeschäumt.

Der Vorteil bei dieser Schaum-Herstellung ist, dass Sie selber das Ergebnis beeinflussen können. Mit etwas Übung werden Sie so wunderbaren Milchschaum zaubern und vielleicht auch das eine oder andere Latte Art Gemälde malen.

Der Nachteil ist, dass Sie selber das Ergebnis beeinflussen können. Am Anfang wird der fertige Milchschaum wahrscheinlich noch nicht so schön aussehen. Machen Sie sich nichts draus und üben Sie einfach weiter.

Wenn Sie die Herstellung einmal raus haben, lassen sich so wunderbare Latte Macchiatos und Cappuccinos herstellen.

Reinigung

Ein wichtiger Hinweis, bevor Sie mit der Reinigung der Ecam 22110b beginnen: Schalten Sie das Gerät am Schalter vorne an der Maschine aus. Sollten Sie bspw. die Brühgruppe im angeschalteten Zustand ausbauen wollen, verhakt sich diese. Dadurch geht das Gerät schnell kaputt.

Am besten reinigen Sie den Delonghi Vollautomaten täglich. Die Kombination aus Feuchtigkeit, Wärme und Lebensmitteln ist ansonsten ein idealer Nährboden für allerlei Bakterien und Schimmel.

Mit einer regelmäßigen Reinigung können Sie dem vorbeugen.

Nachdem Sie die Maschine ausgeschaltet haben, können Sie mit dem Putzen beginnen.

Ein absolutes Muss für die tägliche Reinigung ist die Brühgruppe. Die Brühgruppe kann einzeln ausgebaut und unter fließendem Wasser abgespült werden. So dauert dieser Vorgang auch nicht lange.

Ebenfalls täglich muss der Milchstutzen gereinigt werden – sofern Sie ihn benutzt haben. Am besten wischen Sie ihn nach jedem Benutzen mit einem Tuch ab. So werden schon einmal die ersten Milchreste entfernt.

Am Ende des Tages nehmen Sie dann einen feuchten Lappen und legen diese um die Düse. Jetzt stellen Sie sie noch einmal kurz an. So lösen sich alle Milchreste in den Lappen.

Vorsicht: Hier entsteht durch den Wasserdampf eine hohe Temperatur und die Gefahr von Verbrennungen besteht!

Die Auffangschale inklusive Kaffeesatz-Behälter können Sie einfach vorne aus der Maschine ziehen. Den Kaffeesatz einfach wegkippen (oder weiter nutzen) und die Auffangschale ausspülen. Sie ist auch das einzige Bauteil, bei dem Sie einen Reiniger benutzen können. Da hier nur Reste landen, wird der Kaffeegeschmack nicht beeinträchtigt.

Das Fach für Bohnen sollten Sie auch regelmäßig reinigen. Dieses lässt sich ebenfalls einfach mit einem Lappen auswischen. Hier auf keinen Fall Reiniger nehmen, da sich der Geschmack auf die Bohnen überträgt.

Ich glaube nicht, dass Meister Propper-Kaffee schmeckt.

Der Wassertank verträgt ab und zu auch eine gründliche Reinigung. Vor allem der Wasserfilter – wenn Sie einen eingebaut haben – sollte regelmäßig kontrolliert werden.

Ich empfehle immer, die Maschine vor einem Urlaub mal so richtig auseinander zu bauen. Dann können Sie alle Teile sauber machen und auseinandergebaut trocknen lassen. Auf diese Weise wird die Maschine einmal komplett gesäubert und anschließend luftgetrocknet. Das beugt der Bildung von Bakterien und Pilzen vor.

Wertung der Delonghi Ecam 22110b

Ich bewerte die Maschinen immer auf einer Prozent-Skala. Bei 100 Prozent bin ich voll und ganz zufrieden, bei 50 Prozent entsprechend nur zur Hälfte.

Bevor ich zur Wertung im Detail komme, schaue ich mir noch einmal die Vor- und Nachteile der Delonghi Ecam 22110b an.

Vorteile Nachteile
Kompakte Abmessung Viel Plastik
Guter Espresso Fläche zum Tassenabstellen nicht beheizt
Günstig Mahlwerk blockiert beim feinen Mahlen
Viele Einstellungen für die persönliche Kaffeevorliebe Kein integrierter Cappuccinatore
Gut auseinander zu bauen, deshalb einfache Reinigung
Angenehme Höhenverstellung

Reinigung

Für die Reinigung vergebe ich 100%. Sie können alle wichtigen Teile ohne Probleme auseinandernehmen und die Maschine so sehr gut reinigen.

Lautstärke

Bei der Lautstärke gebe ich der Delonghi 50%. Sie weckt zwar nicht den Nachbarn auf, eventuelle Mitbewohner können sich aber gestört fühlen.

Benutzerfreundlichkeit

80% ist meine Wertung für die Benutzerfreundlichkeit. Abzüge gibt es von mir für die fehlende Tassenheizung auf der Maschine.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist super! Entsprechend gibt es hier 100% von mir. Ich kenne in dieser Preisklasse keine Maschine, die mit dem Ecam 22110b mithalten kann.

Espressogeschmack

Der Espressogeschmack ist mit 80% schon „Sehr gut“. Ausgezeichnet wäre er wahrscheinlich, wenn die beiden feinen Mahlgrade funktionieren würden und der Espresso dann noch etwas länger durchliefe.

Getränkevielfalt

Die Getränkevielfalt ist mit 60% „Gut“. Die Maschine kann Espresso und Kaffee auf Knopfdruck. Wenn Sie den Milchaufschäumer nutzen, bekommen Sie außerdem noch alle Varianten von Kaffee-Milchgetränken. Den Abzug gibt es, weil diese Getränke nicht auf Knopfdruck bereit stehen.

Fazit zur Delonghi Ecam 22110b

Alles in allem empfehle ich die Delonghi Ecam 22110b gerne weiter. Mir gefallen besonders die Ausmaße dieser kompakten Maschine und die vielen Einstellmöglichkeiten.

Als großer Espresso-Fan habe ich mich über die Einstellung der Bezugsmenge für den Espresso gefreut. Von Haus aus ist sie mit 40 Millilitern viel zu hoch, aber das konnte ich schnell ändern. So selbstverständlich das klingen mag, so besonders ist es doch. Es gibt viele deutlich teurere Maschinen, bei denen das nicht geht. Zudem ist der Espresso auch noch richtig lecker.

Überzeugt hat mich zudem die Reinigung der Maschine. Diese geht einfach von der Hand. Das liegt vor allem an den vielen einzeln entnehmbaren Teilen, die sich so gut einzeln putzen lassen.

Der Milchaufschäumer arbeitet sehr zuverlässig und liefert ein tolles Ergebnis – wenn Sie sich mit der Funktionsweise vertraut gemacht haben.

Hier sehe ich auch einen Schwachpunkt der Maschine im Vergleich zu teureren Modellen, wie der Melitta Caffeo CI. Sie müssen den Milchschaum bei der Delonghi selber von Hand zubereiten. Bei der Melitta brauchen Sie nur die Tasse unterstellen und das Gerät macht den Rest von alleine.

Trotzdem: Diese kleine Schwäche verzeihe ich der Delonghi. Sie ist eine tolle Maschine zu einem super Preis und nicht ohne Grund mein Preis-Leistungs-Sieger.

Schreibe einen Kommentar