Handfilter

Kaffee brühen im V60 Handfilter

Den kegelförmigen Handfilter werden manche noch als typisch-deutsches Relikt der Nachkriegszeit von ihrer Großmutter in Erinnerung haben. Wahrscheinlich denken viele bei Omas handgefiltertem Kaffee auch an bittere, pechschwarze Plörre, die nur mit einem riesigen Stück Schwarzwälder Kirschtorte genießbar ist.

In den letzten Jahren wurde der Handfilter von Kaffee-Kennern aus aller Welt wiederentdeckt. Das Produkt der Wahl ist nicht mehr der klassische Melitta-Filter, sondern der edel anmutende V60-Keramikfilter der japanischen Firma Hario. Anstelle von zwei kleinen Ausflüssen, die das Wasser stauen und das Kaffeepulver damit überextrahieren, also bitter machen, hat der V60 am unteren Ende eine große Öffnung und Rillen an der Innenwand, die den Fluss zusätzlich begünstigen.

Das Ergebnis ist ein herrlich goldener Kaffee mit klaren Aromen und minimalem Körper.

Und so funktioniert der V60 Handfilter:

  1. Bringe für eine Tasse Kaffee 200ml Wasser zum Kochen.
  2. Pro Tasse (200ml) benötigst Du 12-14g Kaffee mit einem mittelfeinen Mahlgrad – etwas gröber als Tafelsalz. Wenn Du zwei Tassen kochst, sollte der Kaffee etwas gröber gemahlen sein.
  3. Falte den Papierfilter an der Naht einmal, damit er im V60 geöffnet bleibt. Setze den V60 mit eingesetztem Papierfilter auf Deine Lieblingstasse oder ein Servierkännchen.
    Gieße die Hälfte des heißen Wassers durch den leeren Filter. Dies wäscht unerwünschte Papierpartikel aus und bringt V60 und Kaffeegefäß auf die richtige Brühtemperatur. Nicht vergessen das Aufwärmwasser wegzuschütten!
  4. Fülle das Kaffeepulver in den Filter, und verteile es gleichmäßig und eben indem Du den V60 ein wenig hin- und herschüttelst.
  5. Gieße, von der Mitte nach außen, Wasser in genau der doppelten Menge des Kaffeepulvers in den Filter – bei 12g also 24ml Wasser. Es hilft, den kompletten Brühapparat dabei auf eine Waage zu stellen. Genaues Messen ist Trumpf! Versuche möglichst die komplette Oberfläche des Kaffeebettes zu benetzen. Der Kaffee fängt dann an sich auszudehnen, oder zu „blühen“. Das begünstigt eine gleichmäßigere Verteilung des Wassers.
  6. Warte 30 Sekunden, und gieße dann in 2-3 Abschnitten gleichmäßig das restliche Wasser auf den Kaffee.
  7. Nach zweieinhalb bis drei Minuten sollte das komplette Wasser durch den Kaffee in das Kännchen gelaufen sein. Vor dem Trinken noch einmal schwenken und den herrlichen Geruch genießen!

Schreibe einen Kommentar