Melitta Caffeo Solo Test

Melitta Caffeo Solo Test

Melitta Caffeo Solo – Kaffee pur ist hier das Motto

Caffeo Solo – einfach nur Kaffee. Den Kaffee-Puristen in uns spricht dieser Name sofort an. Wenn wir dem Titel glauben, konzentriert sich diese Maschine auf das Wesentliche; einen guten Kaffee zu kochen.

Wir sind gespannt, ob wir den Namen richtig deuten und ob der Automat wirklich so guten Kaffee macht.

Erster Eindruck

Wir sind ja bekanntlich ein großer Fan davon, die Aufmachung von Produkten mit der Realität zu vergleichen. Deshalb beginnen wir jeden Test mit dem Vergleich der Produktbilder und der Maschine in echt.

Auf den Bildern finden wir die Melitta Caffeo Solo wirklich ansprechend. Sie macht einen sehr edlen und aufgeräumten Eindruck. Die komplett silberne Front wirkt hochwertig und der ganze Automat sauber verarbeitet. Es schauen keine Schrauben hervor, wie zum Beispiel bei der Krups EA8108. Die Front ist klar strukturiert mit vier Knöpfen und einem Drehregler.

Auf den Bildern sehen wir aber bereits, dass ein Milchaufschäumer fehlt. Die Caffeo Solo konzentriert sich somit – ganz ihrem Namen nach – auf das Kaffeekochen. Wenn Sie einen Vollautomaten mit Milchaufschäumer suchen, können Sie sich die Variante „Perfekt Milk“ der Caffeo Solo ansehen.

Beim Auspacken bestätigt sich der positive Eindruck von den Bildern. Die Maschine ist wirklich schick. Mit neun Kilo liegt sie beim Gewicht im Durchschnitt ihrer Klasse.

Die Größe von 20 x 45,5 x 32,5 Zentimetern (BxTxH) ist ebenfalls Durchschnitt. Die Solo ist dabei allerdings schmaler als viele andere Maschinen.

Naturgemäß ist auch bei diesem Kaffeevollautomaten viel Kunststoff verbaut. Dieser wirkt aber nicht wie billiges Plastik, sondern hat eine ansprechende Optik und Haptik. Einzig der Deckel des Wassertanks ist etwas klapprig.

Die Melitta Caffeo hat ein kleines Display ganz oben an der Front. Dieses zeigt alle grundlegenden Einstellungen an, mehr aber auch nicht. Das Display hat keinen Touchscreen. Den könnte bei der Größe aber wohl auch höchstens eine Ameise bedienen.

Der Wassertank ist auf der linken und das Bohnenfach auf der rechten Seite der Maschine. Beide sind gut zu erreichen. Dabei fällt uns auf, dass sich die fehlende Größe wie ein roter Faden durch das Design der Melitta Solo zieht. Nicht nur das Display, auch Wassertank, Bohnenfach und die Abtropfschale sind verhältnismäßig klein geraten.

Da die Maschine aber auf kleine Haushalte als Käufer abzielt, war das zu erwarten.

Auf der Solo gibt es eine Fläche zum Vorwärmen von Tassen. Einigen Menschen erscheint das als reine Spielerei. Wir wissen diese Funktion aber durchaus zu schätzen. Es gibt für uns nichts unpassenderes, als einen heißen Espresso aus einer kalten Tasse trinken zu müssen. Das nimmt uns die ganze Freude am Kaffeegenuss, egal wie gut dieser ist.

Verschiedene Modelle

Melitta hat die Caffeo Solo in verschiedenen Designs entwickelt.

Wir haben hier zum Test das Modell Melitta Caffeo Solo: Silber schwarz (Modellreihe E 950-103) mit einer silbernen Front und silbernem Auslauf.

Die Melitta Caffeo Solo: Organic Silber (E 950-111) ist baugleich, hat aber eine Front aus gebürstetem Edelstahl.

Einen deutlichen optischen Unterschied sehen Sie bei der Melitta Caffeo Solo: Schwarz (E 950-101). Diese Maschine hat eine schwarze Front und einen silbernen Auslauf.

Wem das noch zu viel Silber ist, der wird bei der Melitta Caffeo Solo: Designedition Schwarz (E 950-222) fündig. Diese Variante hat eine schwarze Front und einen schwarzen Auslauf und ist dadurch wirklich sehr dunkel.

Beim Design sind wir dieses Mal ein Herdentier. Die von uns getestete Variante gefällt nicht nur uns am besten, sondern auch den Kunden. Sie ist der Topseller bei den Solos.

Bedienung und Einstellungsmöglichkeiten

Die Bedienung der Melitta Caffeo Solo ist selbsterklärend. Theoretisch könnten wir den Absatz hier beenden, so einfach geht alles von der Hand.

Die vier Knöpfe an der Front sind deutlich beschriftet, bzw. bebildert. Rechts geht die Maschine an, in der Mitte wählen Sie die Kaffeestärke und ob Sie ein oder zwei Tassen möchten. Mit dem Drehregler regulieren Sie die Füllmenge. Fertig.

Für eine etwas feinere Einstellung des Kaffees können Sie zudem den Mahlgrad der Bohnen wählen. Das geschieht hinten an der Maschine, unterhalb des Bohnenfachs.

Leider kann die Melitta Caffeo Solo keine Getränke-Konfiguration speichern, wie bspw. die große Schwester Melitta Caffeo CI.

Auslaufhöhe

Wir geben zu, dass wir hier positiv überrascht wurden. Aufgrund der Bilder haben wir nicht vermutet, den Auslauf der Caffeo Solo verstellen zu können. Wir haben schlicht und einfach die sonst üblichen Rillen in der Front vermisst. Hier hat Melitta wirklich ein tolles Design entwickelt.

Der Auslauf ist von 9 bis 13,5 Zentimetern in der Höhe verstellbar. Es passen also auch normale Latte Macchiato-Gläser darunter. Zudem ist die Mindesthöhe angenehm für eine Espresso-Tasse, da der Kaffee nicht so tief fällt und ggf. dadurch spritzt.

Wasserfilter

Die Maschine wird ohne Wasserfilter geliefert. Im Wassertank ist aber eine Vorrichtung, um nachträglich einen einzubauen. Den passenden Filter bekommen Sie ganz einfach bei Amazon.

Wir empfehlen fast immer, einen Wasserfilter zu nutzen. Dieser entkalkt das Wasser bevor es in die Maschine kommt. Dadurch schmeckt nicht nur der Kaffee besser, es gibt auch weniger Ablagerungen in der Maschine, was sich positiv auf die Lebenserwartung auswirkt.

Sie können die Härte – und damit den Kalkgehalt – Ihres Wassers vorab bei den Stadtwerken erfragen oder mit einem einfachen Teststreifen bestimmen. Eventuell ist Ihr Wasser schon so weich, dass Sie auf einen Filter verzichten können.

Brühgruppe

Wenn wir von dem Design der Solo schon begeistert waren, so haut uns die Brühgruppe komplett um. Melitta hat der Caffeo Solo dieselbe Brühgruppe spendiert wie der deutlichen teureren Caffeo CI. Der Kaffee verspricht also genauso gut zu werden wie aus der Maschine einer deutlich höheren Preisklasse.

Die Brühgruppe ist entnehmbar, was ein weiterer Vorteil ist. Sie ist auf der rechten Seite der Maschine verbaut. Nehmen Sie einfach die Abdeckung ab und schon kommen Sie problemlos an das Bauteil.

Dass Sie die Brühgruppe entnehmen können, bringt zwei Vorteile. Erstens können Sie sie so besser reinigen. Darauf gehen wir im Punkt Reinigung noch genauer ein.

Zweitens kann sie bei einem Defekt leichter ausgetauscht werden. Sie können einfach eine neue Brühgruppe bestellen und selber einsetzen.

Kein Einschicken, kein Techniker; schnell und einfach selber machen.

Mahlwerk und Pumpe

In der Melitta Caffeo Solo ist ein Kegelmahlwerk aus Edelstahl verbaut. Im Rahmen unseres großen Kaffeevollautomaten-Tests ist uns diese Kombination am häufigsten begegnet. Dabei kommt es bei Mahlwerken immer wieder zu Diskussionen, welche Kombination am besten ist.

Da gibt es zunächst das Material. Üblich sind Edelstahl oder Keramik.

Edelstahl ist meistens günstiger in der Anschaffung und etwas robuster gegenüber Verunreinigungen im Kaffee. Demgegenüber ist er aber auch lauter beim Mahlvorgang und nicht so langlebig wie Keramik.

Bei einem Keramikmahlwerk können Sie durchaus von einer langen Lebensdauer (ca. 10 bis 15 Jahre) ausgehen.

Bei der Bauweise von Mahlwerken gibt es den Unterschied zwischen einem Scheiben- und einem Kegelmahlwerk. Es existieren auch noch Schlagmahlwerke. Diese sind aber veraltet und werden deshalb nicht berücksichtigt.

Das Scheibenmahlwerk hat gegenüber dem Kegelmahlwerk den Vorteil, dass es beim Mahlen weniger Hitze entwickelt. Dadurch werden die Aromen im Kaffee besser erhalten.

Ein weiterer wichtiger Faktor für einen guten Espresso ist der Druck.

Melitta gibt den Pumpendruck der Caffeo Solo mit maximal 15 bar an. Der Druck entsteht, wenn der Kaffee gemahlen und zu einem Puck geformt wird, durch den die Pumpe dann das Wasser presst. Der Druck kann also immer unterschiedlich sein, je nachdem wie fest der Puck ist und wie viel Kraft die Pumpe aufwenden muss.

Für einen guten Espresso brauchen Sie 9 bar Druck. Die Melitta kann also auf jeden Fall genug Druck für den kleinen Schwarzen aufbringen.

Lautstärke

Wie gerade angedeutet, ist ein Kegelmahlwerk aus Edelstahl die laute Variante unter den Mahlwerken. Das wird bei der Caffeo Solo zum Glück gar nicht so deutlich, wie wir es in dieser Preisklasse erwartet haben. Das Gerät ist angenehm leise. Wir würden uns durchaus zutrauen, damit morgens einen Kaffee zu machen, ohne andere Leute in der Wohnung zu wecken.

Aber zurück zum eigentlichen Thema. Die Solo hat eine angenehme Lautstärke. Maschinen wie die Siemens EQ9 sind noch mal deutlich leiser, kosten aber auch das Fünffache.

Espresso

Vielleicht haben Sie schon den einen oder anderen Beitrag von uns gelesen und wissen es deshalb bereits. Für alle anderen sagen wir es noch einmal: Wir sind nicht nur Kaffee-, sondern vor allem Espresso-Fan.

Uns begeistert an diesem kleinen Getränk vor allem, wie viel Musik in der Komposition der einzelnen Elemente steckt. Für einen wirklich guten Espresso müssen Temperatur, Mahlgrad, Kaffeestärke, Druck, Füllmenge, Durchlaufzeit und Wasserhärte stimmen. Der Espresso ist für daher die Königsklasse unter den Kaffees, auch wenn er der Kleinste ist.

Bei der Melitta Caffeo Solo können Sie leider nicht alle Komponenten selber beeinflussen. Der Mahlgrad (und damit der Druck), die Wasserhärte, die Kaffeestärke und die Füllmenge liegen aber in Ihrer Hand.

Wählen Sie die Wassermenge auf jeden Fall minimal. Im Falle der Solo sind das 30 Milliliter und damit eigentlich etwas zu viel für den idealen Espresso. Den Mahlgrad stellen Sie auf die feinste Stufe ein und wählen die größte Kaffeestärke. Das sind auf jeden Fall die Einstellungen, die wir für diesen Test verwendet habe.

Das Ergebnis überrascht uns in sehr positiver Weise. Der Espresso ist wirklich lecker. Besser, als wir ihn bei manchem deutlich teureren Automaten erlebt haben.

Milchschaum

Tja, was sollen wir groß sagen. Gibt es nicht.

Kleiner Scherz, denn wir wären ja kein Experten, wenn wir nicht auch das System mit Milchaufschäumer getestet hätten. Der Aufschäumer ist dabei halbautomatisch. Sie stecken den Schlauch in ein Gefäß mit Milch und stellen die Tasse unter die Düse. Mit einem Knopfdruck kommt der fertige Schaum hinein. Um Kaffee hinzuzufügen, müssen Sie die Tasse anschließend unter den Auslauf stellen. Das ist ein Schritt mehr als beim Caffeo CI, wo Milch und Kaffee beide aus dem Auslauf kommen und so alles vollautomatisch abläuft.

Der Schaum ist bei beiden Geräten aber vergleichbar. Er ist sehr gut gelungen, feinporig und cremig. Eine tolle Basis also für alle Milchgetränke.

Reinigung

Die Reinigung der Caffeo Solo geht einfach von der Hand. Das liegt vor allem an den vielen entnehmbaren Teilen. Jedes wichtige Element kann herausgenommen und von Hand geputzt werden.

Die Brühgruppe sollte regelmäßig gereinigt werden, Melitta empfiehlt einen wöchentlichen Rhythmus. Dazu entnehmen Sie die Brühgruppe und spülen sie mit fließendem Wasser aus. So werden Kaffeereste und sonstiger Schmutz entfernt. Wenn Sie in Urlaub fahren, lassen Sie die Brühgruppe gerne ausgebaut neben der Maschine liegen. So kann sie an der Luft trocknen.

Achtung: Schalten Sie das Gerät aus, bevor Sie die Brühgruppe entnehmen. Es kann sich sonst verhaken und kaputt gehen.

Den Wassertank können Sie ebenfalls einfach entnehmen und per Hand durchspülen. Kontrollieren Sie dabei, ob der Filter noch funktioniert oder schon voll ist.

Trester und Abtropfschale ziehen Sie einfach nach vorne ab. Der rote Schwimmer in der Schale zeigt Ihnen an, wenn diese voll ist. Wenn Sie beide Teile geleert haben, spülen Sie sie auch per Hand ab. Das ist schonender als der Gang durch die Spülmaschine.

Zusätzlich zur wöchentlichen Reinigung hat die Solo auch noch automatische Reinigungsprogramme an Bord. Die Maschine führt diese selbstständig durch.

Wertung

Bei unseren Tests arbeiten mit zwei Bewertungsmodellen. Als erstes bewerten wir in Prozent. Die Zahl sagt dabei an, wie zufrieden wir mit dem jeweiligen Bereich waren. Zusätzlich vergeben wir noch eine Note auf Basis dieser Prozentzahl.

Vorteile Nachteile
Günstig Milchaufschäumer nur bei einigen Modellen
Kompakt Bohnenfach, Wassertank und Abtropfschale sehr klein
Super Espresso
Einfach zu bedienen
Selbe Brühgruppe wie bei hochpreisigen Geräten

Reinigung

Die Reinigung bewerten wir mit 90 Prozent und damit „Ausgezeichnet“. Alle wichtigen Bauteile können entnommen und per Hand gereinigt werden, was ein riesiger Vorteil ist.

Lautstärke

93 Prozent und ebenfalls ein „Ausgezeichnet“ bekommt die Lautstärke der Melitta von uns. Für diese Preisklasse ist das Gerät wirklich angenehm leise. Wer es noch leiser will, muss deutlich mehr Geld zahlen.

Benutzerfreundlichkeit

Ein „Ausgezeichnet“ mit 90 Prozent geben wir der Solo bei der Benutzerfreundlichkeit. Auch wenn Sie das Handbuch schon beim Auspacken verlieren, können Sie den Vollautomaten immer noch problemlos bedienen.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist für uns mit 85 Prozent „Sehr gut“. Ein Wermutstropfen ist, dass von Haus aus kein Milchaufschäumer dabei ist. Das machen andere Geräte in dieser Preisklasse besser, wie die Delonghi Ecam 22110b.

Espressogeschmack

Der Espressogeschmack ist ein absolutes Highlight und bekommt deshalb von uns ein „Ausgezeichnet“ mit 95 Prozent. Nicht nur im Einsteigerbereich, sondern im gesamten Test ist das der beste Espresso.

Getränkevielfalt

Entgegen den bisher herausragenden Bewertungen, gibt es bei der Getränkevielfalt nur ein „Befriedigend“ mit 50 Prozent. Für eine bessere Bewertung braucht die Solo einfach einen Milchaufschäumer.

Fazit

Sie bekommen hier einen tollen Kaffeevollautomaten, der beim Geschmack auch den teuren Geräten den Rang abläuft.

Das liegt mit Sicherheit auch an der Brühgruppe, die mit denen in den höherpreisigen Melitta-Modellen identisch ist.

Die Caffeo Solo ist das ideale Gerät für Ein- bis Zwei-Personen-Haushalte, die keine Milch im Kaffee brauchen. Oder die schon einen Milchaufschäumer haben. Für größere Familien oder Büros ist die Solo hingegen ungeeignet. Dazu sind vor allem Wassertank und Bohnenfach zu klein.

Wir finden die Melitta Caffeo Solo sehr gut, weil sie für einen kleinen Preis viel bietet und einen hervorragenden Espresso kocht.

Schreibe einen Kommentar